IWK Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung

IWK Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung

Kurzbeschreibung

IWK – die Verbindung von Wissenschaft und Praxis für innovative Lösungen mit modernen Werkstoffen, Produktionsprozessen und Multimaterialtechnologie

Beiträge (3)

Veranstaltungen (3)

Standards, Produkte, Dienstleistungen

  • D Produktentwicklung
  • D Topologieoptimierung
  • D Konstruktion von Werkzeugen mit konturnaher Kühlung
  • D Design von Teilen für additive Fertigung
  • D Reverse Engineering
  • D Simulation (FEM, Prozesssimulation, etc.)
  • D Werkzeuge mit konturnaher Kühlung
  • D Werkstoffprüfung
  • D Mikroskopische Materialanalysen
  • D Technologieentwicklung
  • D Materialentwicklung
  • D Anwendungsentwicklung
  • D Beratung
  • D Beratung additive Fertigung
  • D Workshops
  • D Auftragsforschung, Auftragsentwicklung
  • D Weitere Forschung und Entwicklung
  • D Weiterbildung
  • D Spritzguss Thermoplaste
  • D Mehrkomponentenspritzguss
  • D Weiterer Spritzguss
  • D Extrudieren
  • D Schäumen von Kunststoffen
  • D Verarbeitung von Faserverbundwerkstoffen
  • D Kunststofffügen
  • D Herstellung von Materialien (Compoundieren, etc.)
  • D Additive Fertigung Kunststoffe
  • D Oberflächenreinigung
  • D Extrusions-Werkzeuge
  • D Beratung Industrie 4.0
  • D Ausbildungen
  • D CAS, MAS, Zertifikats-, Diplomkurse
  • D Weitere Aus- und Weiterbildung
  • D Recycling

Über uns

Das IWK Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung der HSR Hochschule für Technik Rapperswil hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2005 zu einem angesehenen Kompetenzzentrum für die kunststoffverarbeitende Industrie entwickelt. Als kompetenter Partner für die Firmen im regionalen und überregionalen Bereich bietet das IWK Leistungen rund um die Materialgruppen der Kunststoffe, Faserverbundwerkstoffe und Materialverbunde.

Das IWK hat sich als Kompetenzzentrum für die wichtigsten Kunststoffverarbeitungsverfahren in der Schweiz etabliert. Das IWK verfügt über eine ausgewiesene Fachkompetenz in der Materialwissenschaft, Kunststoffverarbeitung und Bauteilentwicklung. Die Laboreinrichtungen des IWK decken das Spritzgiessen, die Polyurethanverarbeitung, die Faserverbundverarbeitung, das Compoundieren, die Extrusion und die Materialentwicklung ab. Zudem sind verschiedene kleinere Gerätschaften wie z.B. Materialprüfmaschine, Mikroskopie, mechanische und rheologische Prüfeinrichtungen, Klimaschränke usw. vorhanden, welche für die Materialcharakterisierung, Bauteilprüfung und die Qualitätskontrolle eingesetzt werden können.

Im Bereich Additive Manufacturing besitzt das IWK Know-how in der konstruktiven Auslegung (3D Modellierung), der Datenaufbereitung (Slicer-Software), der Materialentwicklung (FDM-Filamente), der Fertigung (FDM) und der Charaktersisierung (Materialprüfung) von Prototypen-Bauteilen. Hierfür verfügt das IWK über eine eigene Filament-Extrusionslinie sowie diverse FDM-Drucker und den Arburg Freeformer.