1zu1 Prototypen GmbH & Co KG

1zu1 Prototypen GmbH & Co KG

Kurzbeschreibung

Tüfteln in High-Tech: 1zu1 Prototypen mit Sitz in Dornbirn/Vorarlberg gehört europaweit zu den führenden Anbietern von Prototypen und Serienteilen aus Kunststoff.

Über uns

1zu1 Prototypen GmbH & Co KG

 

Das Unternehmen bietet eine Vielzahl moderner Fertigungs- und Bearbeitungsverfahren für Kunststoffe an. Stark gewachsen ist in den vergangenen Jahren der 3D-Druck, der immer mehr in die Serienproduktion vordringt. So zum Beispiel mit dem neuen Standard der industriellen Serienherstellung im 3D-Druck mit der SLS-Anlage P 500 von EOS.

Die Geschichte vieler erfolgreicher Unternehmen beginnt in einer Garage. Jene von 1zu1 Prototypen beginnt in einem Rohbau in Dornbirn. Auf Biertischen und Rigips-Platten stellten Wolfgang Humml und Hannes Hämmerle bei der Firmengründung 1996 ihre beiden Vakuumguss-Maschinen auf. Zusammen mit zwei Mitarbeitern boten sie vakuumgegossene Kunststoffteile an.

2002 erfolgte die Umbenennung in 1zu1 Prototypen. Der Name ist Programm: Das Unternehmen fertigt Prototypen, die „1 zu 1“ am späteren Serienprodukt sind – soweit das technisch überhaupt möglich ist. Sie werden, meist binnen weniger Tage, mit einer Genauigkeit bis auf wenige hundertstel Millimeter produziert. Auch die Eigenschaften der Werkstoffe müssen dem Serienprodukt möglichst nahekommen.

Im Jahr  2021, zum 25-jährigen Jubiläum, zählt 1zu1 Prototypen 160 Mitarbeiter. Das High-Tech-Unternehmen ist europaweit tätig, zu den Kunden zählen Konzerne wie Playmobil, MTU Aero Engines oder Roche Diagnostics. Das Unternehmen fertigte bereits das Skelett eines menschenähnlichen Roboters, Bauteile für ein Mondfahrzeug und Motorenteile für die Formel 1.

Vielfalt an Verfahren

Für solche Projekte setzt 1zu1 Prototypen eine große Zahl an Fertigungsverfahren ein: Selective Laser Sintering und Stereolithografie sind als 3D-Druck bekannt. Verschiedene Kunststoffverfahren ermöglichen die Herstellung von Einzelstücken bis hin zu Kleinserien und Serien. Auch für das Drehen und Fräsen von Teilen stehen moderne Maschinen zur Verfügung.

„Als Technologieführer wollen wir das Potenzial des 3D-Drucks bestmöglich ausschöpfen. Dazu erproben wir laufend innovative Systeme und schaffen so für unsere Kunden einen Vorsprung“, sagt 1zu1-Technik-Geschäftsführer Wolfgang Humml. 3D-Druck lohnt sich überall dort, wo genaue, funktionstüchtige Bauteile werkzeuglos und schnell produziert werden sollen oder wo komplexe Geometrien wie Bohrungen, Hinterschnitte oder Kanäle benötigt werden. Durch die enorme Steigerung der Aufbaurate ist die EOS P 500 mehr als doppelt so schnell wie die schnellste bisher am Markt verfügbare Anlage. Damit schafft die SLS-Anlage die Voraussetzungen für die Serienfertigung im industriellen 3D-Druck.

Der Geschäftsbereich Rapid Tooling stellt Werkzeuge aus Aluminium her. Sie sind deutlich günstiger und schneller zu fertigen als herkömmliche Spritzguss-Werkzeuge. Damit ist die Produktion kleinerer Serien von bis zu 50.000 Teilen auf den eigenen Spritzgussanlagen möglich. Seit 2015 verfügt 1zu1 Prototypen zudem über einen Reinraum der ISO-Klasse 8. Dort ist die bakterien- und keimfreie Fertigung von Spritzgussteilen unter anderem für die Medizintechnik möglich.

High precision. Quick solutions.

Das Ziel von 1zu1: Kundenprojekte durch Einsatz bester und schnellster Technik rasch auf den Markt zu begleiten.

Der Antrieb: Dinge richtig zu machen, vor allem aber zu verstehen, was unsere Kunden wirklich brauchen und was sie weiterbringt. Und zwar rasch, zuverlässig, intelligent und flexibel.

Die Methode: Bausteine dafür sind innovative Technologien, umfassendes, weil gewachsenes Know-How, Präzision und Perfektion. In dem Verständnis von 1zu1 unerlässlich sind darüber hinaus 100%-ige Diskretion und Geheimhaltung. Ein wichtiger Faktor des Erfolges sind die Mitarbeitenden: Jeder Einzelne von ihnen ist ein Original mit seiner ganz besonderen Leidenschaft: unverwechselbar, einmalig, originell.